Wingsbachtal am Kalvarienkloster

Kloster Kalvarienberg
Kloster Kalvarienberg

Vor Jahren ein Geheimtipp und von mir immer „Brückchensweg“ genannt, gehört der Hohlweg heute zum neuen Ahrsteig. Das ist schon eine Adelung für das urige Stückchen Weg.

 

Von Ahrweiler kommend, biege ich hinter dem Klostergelände links ab. Der schmale Weg Nr. 16 bzw. das Zeichen für Ahrsteig führt in den Hohlweg. Ein Bächlein sprudelt munter der Ahr entgegen. Da er sich mäandermäßig durch den Hohlweg windet, mussten ca. 10 Brückchen angelegt werden.

 

Das Wurzelwerk der Bäume lässt auf starke Wasserströmung zur Schneeschmelze schließen. Wahrscheinlich sehen die Brückchen deshalb nie baufällig aus, sie müssen oft erneuert werden. 

 

Nicht allzu lang und der Hohlweg mündet ins Wingsbachtal. Sanfte Weiden werden zu beiden Seiten von bewaldeten Höhen eingegrenzt. Einen guten Kilometer taleinwärts befindet sich die Einkehrmöglichkeit Maibachfarm. 

 

Nach einer Pause mit Essen & Wein, ging es zurück zum Ahrtal. Vorbei am Hohlweg, wanderte ich auf halber Höhe Richtung Walporzheim. Der Weg ist angenehm zu laufen, die Sicht auf Weinberge im Sonnenlicht ist ganz zauberhaft. 

 

 

 

Wanderkarte: Das Ahrtal 1:25.000

Weglänge:      6 km

Anfahrt:           von Köln über Remagen bis Ahrweiler, Markt mit dem Zug

Kosten:            Gebiet gehört zum VRS-Gebiet

Einkehr:           März – Dez. ist die Maibachfarm an den Wochenenden

                        geöffnet