Schlosswald Augustusburg, Brühl

 

Könige hatten wir im Rheinland leider nie. Bei uns residierten die Kirchenfürsten. Wie sich das mit Kurfürst Clemens August verhielt und wie sein Schloss zu besichtigen ist, lest Ihr hier.

 

Mein Interesse gilt dem Brühler Schlosswald. Er umschließt den barocken Schlossgarten im Halbkreis. Der Landschaftsarchitekt Peter Joseph Lenné hat den Wald ab 1840 nach englischem Vorbild gestaltet.

 

Im März, wenn die ersten Frühblüher aus der Erde kommen, gehe ich hier sehr gerne spazieren.

 

An einem sonnigen Herbsttag konnte ich den bunten Wald genießen/fotografieren.

 

Eine imposante Platanenallee wurde vor Jahren eingezäunt. Die Bäume leiden unter Pilzbefall. Eigentlich hätten sie gefällt werden müssen. Aber viele Vögel, u. a. die Halsbandsittiche, nutzen diese Platanen-Stämme als Bruthöhlen. Ein salomonisches Urteil wurde gefällt: Bäume bleiben stehen, werden aber eingezäunt. So kann keinem Besucher ein schwerer Ast auf den Kopf fallen kann. Prima!

 

Anfahrt: mit dem Zug bis Bahnhof Brühl oder mit der LInie 18 bis Brühl-Mitte

Kosten: gehört zum VRS-Gebiet