Brocken, Harz

Es ist noch zu meinen Lebzeiten geschehen: der Brocken im Harz ist für Besucher geöffnet. Ich bin mit der Teilung Deutschlands groß geworden. Für mich ist der Zusammenschluß immer noch etwas ganz besonderes.

 

Ab Wernigerode fährt die Harzer Schmalspurbahn gemächlich nach oben. Knapp 20 km in 1,5 Stunden, da kann der Fahrgast in aller Ruhe die Natur genießen. Durch dichten Wald geht es langsam nach oben. Ich sah erstaunlich viele Pilze. Manchmal öffnet sich der Wald und gibt eine Aussicht ins Tal frei.

 

Während der Fahrt fotografierte ich nicht, wollte den Moment einfach nur genießen. Oben angekommen, spukt der Zug die Besucher aus. Es ist der erste Zug, die Menschenansammlung hält sich noch in Grenzen. Das wird sich stündlich ändern. Aber wer hier herauf kommt, weiß, dass er nicht allein da ist.

 

Mein Interesse galt vor allen Dingen dem Brocken-Garten. Eine Ansammlung alpiner Pflanzen aus allen Erdteilen - so etwas zieht mich immer magisch an. Leider war der Garten nur in Verbindung mit einer Führung zu betreten. Die anwesenden Herren scharrten mit den Füßen, es war mir nur ein kurzer Besuch vergönnt.

 

Der anschließende Rundgang um die Brockenhöhe war interessant. Der ehemalige Forstarbeiter, Kind dieser Gegend, hatte vieles zu erzählen.

Aufziehendes Wetter ließ mich gegen 13 h den Zug nach unten nehmen. Wie sich heraus stellte, hatte es im Tal den ganzen Vormittag geregnet - oben war es trocken geblieben. Man muss auch mal Glück haben !!

 

Fahrkosten mit der Harzer Schmalspurbahn    35 Euro pro Person

Führung                                                             kostenfrei

 

September 2014