Altstadt von Köln

Die Altstadt von Köln befindet sich im Schatten des Kölner Domes. Eng schmiegen sich die schmalen Häuser aneinander. Kleine Durchgänge führen auf hübsche Plätze, sei es zum Ostermann-Brunnen oder zum Hänneschen-Theater.

 

An der Rhein-Promenade mischen sich Einheimische und Touristen. Es gibt die großen Besichtigungspunkte aber auch die kleinen versteckten Schönheiten, die längst nicht jeder kennt.

 

Ich laufe immer wieder gerne durch die Altstadt. Hab' Spaß an den Besuchern, die dem Tünnes die Nase reiben . . . soll ja Glück bringen . . .oder andächtig vor dem Jan von Werth-Denkmal ihrem Stadtführer lauschen.

 

 

Die Straßencafés haben es mir angetan. Je nach Jahreszeit wähle ich meinen Platz im Schatten oder in der Sonne. Ein kleines Eis, ein Cappuccino oder auch mal ein Stück Kuchen macht in Köln überhaupt nicht dick "lachlaut"

 

 

Der Fischmarkt war früher Umschlagplatz der frisch gefangenen Fische. Nicht von ungefähr heißen die umliegenden Straßen z. B. Salzgasse. Heute befinden sich vor allen Dingen Bistros & Restaurants in den Altstadthäusern.

 

 

Versteckt am Alter Markt, durch das Kastellgäßchen verbunden, liegt der Ostermann-Platz. Willy Ostermann wird von uns Kölner hoch verehrt, schenkte er uns doch unvergessene Melodien.

 

Der Ostermann-Brunnen ist mit Figuren aus Ostermann-Lieder bestückt. Ein riesiger Trompeten-Baum beschattet den Brunnen.