Schloss Schaumburg, Balduinstein

Ruine Balduinstein
Ruine Balduinstein

 

Meine Besichtigungstour nach Balduinstein, Lahn war nicht in allen Punkten erfolgreich, die schöne Gegend ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

 

Zum ersten Mal sah ich, dass Balduinstein nicht nur aus den wenigen Häusern an der Lahn besteht, sondern ins Nebental zur Burgruine Balduinstein gewachsen ist.

 

Zum Schloss Schaumburg nehme ich den Aufstieg durch den Wald. Nach anfänglich steilem Pfad, geht der Weg in einen gemächlichen Serpentinenweg über. Ein paar Schweißtropfen kostet es mich schon . . .

 

Endlich oben, sehe ich zu meinem Entsetzen, das Anwesen ist wegen Bauarbeiten geschlossen. Nee ne! So eine lange Anfahrt „grummel“. Ich hätte ins Internet schauen sollen, da steht es!

 

So weit es geht, laufe ich außen um die Mauer. Plötzlich stehe ich vor einem echten Schätzchen! Ein Tor aus dem Jahr 1677! Das stabile Holz und die Eisenbeschläge sind noch sehr gut erhalten. Ich bin begeistert.

 

Für den Rückweg wähle ich die wenig befahrene Zugangsstraße. Die Ausblicke über die Lahnhöhen ins weite Land sind überwältigend. Zumal ich noch in der Sonne stehe, sich aber etwas weiter am Himmel dunkle Wolken zu einem Spektakel auftürmen.

 

 

Anfahrt:  Köln – Balduinstein, umsteigen in Koblenz

Kosten Ich zahlte für das Anschlussticket ab Brohl bis Balduinstein 12 Euro (mit 50%

                Bahncard). Ansonsten empfehle ich ein „Schöner Wochenend-Ticket“

                Eintritt ins Schloss 2 Euro

Einkehr: nur im Ort

Weglänge: zu Schloss Schaumburg jeweils 2 km

 

Besuch August 2012