Japanischer Garten, Leverkusen

 

Der Japanische Garten in Leverkusen ist „Geballte Schönheit“ auf engem Raum.

 

Für das Frühjahr haben die Gärtner eine Sinfonie an Farben und Formen gestaltet. Die bunten Blüten harmonieren wundervoll mit den filigranen Ahorn-Blättern und den dunklen Nadelbäumen.

 

Ein Wasserarm rund um das Gelände, mit Gefällen, Brücken und begehbarem Teich bringen die richtige Spannung zwischen Blumen und Bäumen.

 

Ich erlebte den Japanischen Garten auch schon im späten Herbst. Dann herrschen andere Farben vor. Die Ahorn-Blätter leuchten von Gelb bis flammenden Rot, umgeben vom dunklen Grün der hohen Nadelbäume.

 

Im Herbst fielen mir die vielen Skulpturen im Garten auf. Da springen Tiger auf Elefanten, dicke Buddhas, schlanke Geishas, Brückchen, Steinlampen, Steinreliefs . . . ich kann gar nicht alles aufzählen. Doch, das anmutige Teehaus mitten im Garten ist traumhaft schön.

 

Anfahrt: ab Köln Hbf. mit der S-Bahn 6 (Richtung Essen) oder ab Wiener Platz mit Bus 152 bis Haltestelle Chempark.

Fußweg: Von der Haltestelle durch den Carl-Duisberg Park, ca. 15 – 20 Minuten

Kosten: es gilt das KVB-Ticket.