Rodderberg & Rolandsbogen

 

Rodderberg

auch Aussichtsbalkon zum Siebengebirge genannt. Das Licht zum Fotografieren kommt meistens gut, nämlich von hinten.

Vor 30.000 hatte der Vulkan Rodderberg seinen letzten Ausbruch. Die schwarzen Lavabrocken sind heute noch zu sehen. Der Boden taugt für Obst-, Gemüse- und etwas Weinanbau.

Mich zieht es immer wieder wegen der seltenen Pflanzen her. Eingefriedete Wege führen durch das Naturschutzgebiet.

Der Vulkankrater hat sich längst mit Erde gefüllt . .  und trotzdem ist immer noch eine Vertiefung zu sehen. Inmitten dieser idyllischen Landschaft steht ein Pferdehof.

 

In der Nähe befindet sich der berühmte Rolandsbogen. Jahrzehnte mit dichtem Efeubewuchs weithin sichtbar. Im letzten Jahr wurde der Efeu leider entfernt, er zerstörte das Wahrzeichen dieser Rheinseite.Nun sieht der arme Rolandsbogen ganz "nackisch" aus.

 

Ich bin hier sehr gerne. Ob nach einer Wanderung oder zum Kaffee trinken mit meiner kleinen Ma, es ist immer ein Erlebnis (kein Wunder, bei Siebengebirgssicht auf Augenhöhe).

 

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmittel:

zur Wanderung - mit dem Zug bis Bonn-Mehlem, Bus 614 bis "Im Rosenberg". Ab hier den Rodderberg hinauflaufen, Krater umrunden, zum Rolandsbogen gehen. Entweder zurück laufen oder bis Bhf. Rolandseck.

zum Kaffee trinken - ab Bhf. Bonn-Mehlem mit der Taxe hinauf und auch wieder zurück. Das ist ein prima Muttertagsgeschenk.

Wanderlänge: 5-7 km 

Besuche jedes Frühjahr

 

 

 

 

Vulkankegel Rodderberg mit Blick auf das Siebengebirge

 

Mit diesem Foto wird in einer Broschüre Werbung für die Landschaft  gemacht. Ich fühlte mich sehr geehrt.