Stolzenfels, Ort & Schloss

 

Die Koblenzer schenkten die Burgruine Stolzenfels 1815 dem späteren Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. ES dauerte Jahre bis er sie annahm! Er ließ ein Schloss vom seinem Hof-Architekten Carl Friedrich Schinkel entwerfen. Die vielen kleinen Gartenanlagen am steilen Hang und die Waldgestaltung oblagen dem Garten-Architekten Peter Joseph Lenné.

 

Nach zwei Jahren Restaurierung war Schloss Stolzenfels zur BUGA 2011 im neuen Glanz erstrahlt. Die Schloss-Außenfassade, Park und Wald waren wieder hergestellt. Ich hatte das Schloss lange genug verhüllt gesehen, nun wollte ich es besichtigen.

 

Vom Ort Stolzenfels geht eine Straße den bewaldeten Hang hinauf. Sie führt an der kleinen St. Menas Kirche vorbei und unter einem imposanten Viadukt hindurch.

 

Nach kurzer Zeit biege ich von der Straße auf einen schattigen Waldweg ab, an dessen Seite der Gründgesbach zu Tal plätschert. Alle Wege sind unaufdringlich in Stand gesetzt worden. Bis in den Wald hinein haben Gärtner die Lennésche Idee aufleben lassen: alles soll natürlich aussehen - nichts dem Zufall überlassen bleiben.

 

An der hintersten Stelle des Tales befindet sich die Vorburg „Klause“. Zu Königszeiten waren hier Personal und Pferde untergebracht. Im ehemaligen Pferdestall ist heute ein kleines einfaches Café eingerichtet worden. Im Hof und in den Pferdeboxen stehen Tische und Stühle.

 

Der innere Burghof wird von drei Seiten mit Gebäuden eingerahmt und öffnet sich zur Rheinseite. Einige Stufen tiefer liegt der barocke Pergolagarten. Im Schlossinneren sind erst wenige Räume zu besichtigen. Das Fotografieren im Schloss ist verboten!!

 

Die vielen kleinen Gartenecken am Schloss und den Hängen haben mir sehr gut gefallen. Ich hätte am liebsten jedem Gärtner die Hand geschüttelt.

 

Etwas oberhalb des Schlosses liegt der Pferde-Turnierplatz. Man stelle sich das vor: steiler Hang und schmale Pfade . . . aber einen Turnierplatz. Das arme Personal, das die Pferde von der Klause nach oben führen musste.

 

 

Anfahrt: von Köln bis Koblenz mit dem Zug, dann per Bus bis Ort Stolzenfels
Fußweg: nicht beschwerlich, ca. 90m Höhe durch sachte Serpentinen gut zu gehen.
Eintritt: 4 Euro
Besuch April 2011

 

Kommentare: 1
  • #1

    Michael Zoll (Montag, 05 März 2012 18:24)

    War mal vor über 40 Jahren dort :-) Sehr schön!