Senkgarten des Staudenzüchters Karl Foerster

 

Karl Foerster



* 9. März 1874 in Berlin

+ 27. November 1970 in Potsdam-Bornim

war ein deutscher Gärtner, Staudenzüchter, Garten-Schriftsteller und Garten-Philosoph.


1903 gründete Karl Foerster eine Staudengärtnerei auf dem elterlichen
Grundbesitz in Berlin. 

 

1910-11 siedelte er diese nach Bornim bei Potsdam um. Dort verwandelte Foerster ein circa 5.000 m² großes Ackergelände zu einem "Gartenreich" mit dem heute berühmten Senkgarten, Steingarten, Herbstbeet und Frühlingsweg

 

1932 kamen erste Foerstersche Phlox -paniculata-Sorten in den Handel. In der Folge brachte er insbesondere neue Sorten von Rittersporn, Astern und Gräsern heraus. Insgesamt züchtete er etwa 370 Sorten.

 

1941 wurde unter anderem auf seine Anregung hin der öffentliche Schaugarten auf der Potsdamer Freundschaftsinsel eröffnet (sehr sehenswert).


Um die dauerhafte Bewahrung dieses Kulturdenkmals sicherzustellen, hinterließ die Tochter, Marianne Foerster, das Haus und den nach ihrem Vater benannten Garten in Potsdam-Bornim der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Bonn.

 

Quelle: Wikipedia

 

Immer wenn ich Potsdam besuche, führt mich mein Weg in diesen idyllischen Garten. Ich hole mir keine Ideen für meinen Garten – ich habe gar keinen . . . nein, ich genieße die meisterhafte Anordnung und Verbindung von Wasser, Skulpturen, Pflanzen und Bäumen.


Bringe Zeit mit, wenn Du den Garten besuchst. Es lohnt sich zu jeder Jahreszeit.


Anfahrt: von Potsdam City 
bis Potsdam-Bornim, Amundsenstraße

 

In Fahrtrichtung rechte Straßenseite gehen, über die Amundsenstraße hinweg, nächster kleiner Fahrweg „Im Rauchfang“ rechts, bis zur Gärtnei /Haus & Senkgarten laufen.